Der mobile Kunde – ein Portrait

Die digitale Transformation ist in vollem Gange und wir befinden uns in Zeiten des Umbruchs. Die Nutzung mobiler Geräte hat nun den Desktop überholt.

Der mobile Kunde – ein Portrait
© Flickr / Japanexperterna.se, CC BY-SA 2.0

Kürzlich gab Google in einem Blogpost bekannt, dass mehr Suchanfragen über mobile Devices gestellt wurden als über stationäre Geräte. Im Klartext heißt das, dass immer mehr Menschen unterwegs von ihren Smartphones aus im Internet surfen. Sie suchen unterwegs ein empfehlenswertes Restaurant in der Nähe oder einen Supermarkt. Ein Taxi soll bestellt oder das nächste Car2Go gefunden werden – das alltägliche Leben findet heute mobil statt. Dies verändert natürlich auch den Konsum, wie Studien bereits mehrfach belegen konnten. Die Infografik von Vouchercloud stellt wichtige Erkenntnisse aus verschiedenen Untersuchungen anschaulich dar und portraitiert so den mobilen Konsumenten.

Der mobile Kunde schaut fern

Es wird kaum überraschen, dass die Anzahl an mobilen Geräten bis 2018 weiterhin wachsen und der Datenverbrauch um ein Fünffaches ansteigen wird. 65 Prozent der Nutzer lassen den Fernseher laufen, während sie ihr mobiles Gerät nutzen und 69 Prozent von ihnen tätigt gerade einen Kauf im Internet. Während Sie also zu Dritt auf dem Sofa sitzen und einen Film anschauen, dürften zwei Personen mit dem Smartphone oder Tablet surfen. Oder noch anschaulicher: Fragen Sie sich auch manchmal, ob Sie der einzige sind, der nicht auf sein Handy starrt, während alle auf die Bahn warten? Da in Zukunft auch die Geschwindigkeit des mobilen Netzes steigen wird, haben die Nutzer leichter und schneller Zugang zum Internet und die mobile Nutzung wird demnach noch weiter ansteigen.

Das Geschäft weiß, wo Sie sind

Aufgrund der verbesserten Verbindungen wird ein Anstieg des M-Commerce Verkaufs (also Umsätze, die über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets erzielt wurden) auf 626 Milliarden Dollar erwartet, was nahe an die Summe der weltweiten Erträge aus dem E-Commerce des Jahres 2013 heranreicht. Dass immer mehr Menschen mobil surfen zeigte sich schon, als 2013 bereits mehr als die Hälfte aller Amazon-Kunden einen Einkauf auf einem mobilen Gerät tätigten. Der Kunde vor Ort erwartet die Nutzung mobiler Technologien, auf denen etwa QR-Codes basieren. So ist es heute – dank dem Einsatz von sogenannten „Beacons“ – keine Zukunftsvision mehr, dass Sie Gutscheine von einem Geschäft auf ihr Smartphone geschickt kriegen, an dem Sie gerade vorbeigehen.

Visuelle Inhalte haben höhere Relevanz

Der gute alte Text wird zugunsten von Bildern und Grafiken weichen müssen. Das bedeutet nicht, dass es keine Texte mehr geben, sondern Bildern eine höhere Bedeutung zugesprochen wird. Der mobile Nutzer möchte keine langen Texte lesen, die ihn aufhalten. Kommt er nicht binnen kürzester Zeit zu den gesuchten Informationen, wird er die Suche aufgeben und es anderweitig probieren. Daher wird ein Verzicht an einem Zuviel an Text insbesondere für Webseitenbetreiber wichtig, deren Ziel der Absatz ist. Anschauliche Bilder und komprimierte, pointierte Texte sorgen für ein besseres Surferlebnis. Auch Videos erleben gerade einen Aufschwung sondergleichen und sind in ihrer Beliebtheit kaum zu toppen.

Kaufentscheidungen

Das Internet hat auch die Kaufentscheidungen der Kunden reformiert. Sie können sich mobil über alles informieren, Meinungen einholen und vergleichen. Dafür ziehen die Konsumenten soziale Netzwerke zurate und vertrauen auch auf Bewertungen realer Personen, die sie nicht einmal  kennen müssen. Unternehmen müssen sich daher viel deutlicher auf den sozialen Netzwerken engagieren und dort mit den Usern kommunizieren. Insgesamt hat das Internet aber auch einen bedachten Konsumenten hervorgebracht, der mehr Geld in ethisch und umweltfreundlich produzierte Waren zu investieren bereit ist.

Der mobile Kunde ist allgegenwärtig online und hat hohe Ansprüche: So verliert er schnell die Geduld, wenn er von unterwegs nicht binnen kurzer Zeit an die abgefragten Informationen kommt und hat auch wenig Lust, lange Texte zu lesen. Für Unternehmen ist es daher wichtig, ihre Webseiten mobil zu optimieren und die Schlüsselinformationen leicht zugänglich zu machen. Eine leichtere Zugänglichkeit von überall aus führt selbstverständlich auch zu einem höheren Absatz. Von dem Gedanken, Produkte einfach als Produkte vertreiben zu können, sollte Abschied genommen werden. Kunden wollen nicht mehr einfach nur Produkte – sie wollen die Geschichte dahinter kennenlernen, sie tätigen ihre Einkäufe bedachter, achten auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Stellen Sie sich bei ihren Marketing Aktivitäten darauf ein und machen Sie das Surfen so für ihre Kunden über alle Kanäle hinweg zum Erlebnis!

Im Anschluss nun die Infografik, die über die bereits erörterten noch weitere Informationen bereit hält:

Portrait des mobilen Konsumenten Vouchercloud
Infografik: Copyright www.vouchercloud.de
[ssba]