3 Fehler, die Sie mit Ihrem Firmenblog unbedingt vermeiden sollten

Im Idealfall binden Sie mit einem Firmenblog nicht nur Ihre Kunden an sich, sondern gewinnen auch neue. Aber achten Sie darauf, dass es ein paar Stolpersteine gibt, die Sie mit ihrem Blog unbedingt umgehen sollten.

1. Mangelnde Kontinuität

Der mit den Begriffen „Blog“ oder „Aktuelles“ benannte Bereich auf Ihrer Internetseite sollte keine leere Versprechung sein, sondern seinem Namen gerecht werden und das bedeutet: Regelmäßige Pflege! Es gibt wenig Schlimmeres als eine Seite mit der Überschrift „Neuigkeiten“, die seit sechs Monaten nicht mehr aktualisiert wurde. Das schreckt mögliche Kunden nur ab. Regelmäßige Updates dagegen signalisieren Professionalität und fördern das Image Ihres Unternehmens.

2. Werbung

Ihr Ziel ist es, von Ihren Kunden als kompetenter Ansprechpartner wahrgenommen zu werden? Dann verfolgen Sie mit Ihrem Blog das Ziel, Mehrwert und Information zu bieten und machen Sie dabei so wenig Werbung wie möglich. Denn je lauter Sie betonen, dass Ihr Unternehmen das Beste ist, desto weniger wird man Ihnen glauben und sie eher für einen verzweifelten Marktschreier halten als für einen Experten.

3. Schlechter Schreibstil

Auch wenn Sie der Experte auf Ihrem Gebiet sind, möchten Ihre Kunden sie verstehen. Deshalb verzichten Sie auf Fachchinesisch und sprechen Sie die Sprache des Kunden. Dazu gehört, ihn nicht zu überfordern, für ihn zu übersetzen und ihm Ihr Fachgebiet verständlich zu machen.

Fazit

Kontinuität, Mehrwert und Information sowie ein guter und verständlicher Schreibstil sind wichtige Faktoren auf dem Weg zum Erfolg Ihres Firmenblogs. Deshalb vermeiden Sie die genannten Fehler!

[ssba]